Fridays for Future – Euer Ernst?

Erstmals am 20. August 2018 verweigerte Greta Thunberg den Schulbesuch und demonstrierte für 3 Wochen täglich vor dem schwedischen Reichstagsbüro für Klimaschutz. Und das während der Schulzeit. Von da an wurde es regelmäßig an einem Freitag zelebriert und schon heute gehen Tausende Schüler weltweit auf die Straße um zu demonstrieren. Im Deutschland fand dieser Protest erstmals am 14.Dezember 2018 statt und auch die Schüler in meiner Stadt gehen heute auf die Straße.

Jetzt kommt die Pessimistin in mir hoch. Was soll das alles nur bringen? Wer mir schon länger folgt müsste sich jetzt eigentlich fragen, was ich denn dagegen hätte. Schließlich habe ich mich wochenlang auf Instagram gegen Plastik und Müll im Allgemeinen ausgesprochen und in meinen Alltag Alternativen integriert. Warum gehe ich also nicht auch auf die Straße? Zunächst einmal bringen Demonstrationen andere auf das Thema. Aufmerksamkeit ist dabei immer gut, gewaltfrei ist es umso besser. 

Aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass alle Schüler nur deshalb auf die Straße gehen. Erst heute habe ich wieder  einen Beitrag gesehen mit der Frage, warum es ausgerechnet Freitag sein muss. Warum nicht Samstag, warum schwänzen? Nun, auch die Arbeiterklasse geht an Werktagen demonstrieren und das hat dann oft Auswirkungen auf die Gesellschaft, z.B wenn man selbst auf Bus und Bahn angewiesen ist, aber alle Fahrer streiken.  Aber Schülerinnen? Der Lehrer wird dennoch bezahlt, die Klausuren und Tests bestimmt nicht verschoben. Warum Freitag auf die Straße gehen, damit der Samstag zum Ausschlafen bleibt?

Greta Thunberg. Ist schon mal jemanden aufgefallen, dass ihre Klamotten so gar nichts mit Klimaschutz zu tun hat? Ob ihre Gummistiefel umweltfreundlich sind? Oder das Toast in der Plastiktüte?

Schule schwänzen ist in Deutschland strafbar. Was entschuldigen die Eltern? „Mein Kind musste am Freitag die Welt retten?“

Solange ein Protest nicht im Sinne der Politer ist wird schon mal gar nichts geändert. 

Mal schauen, wie dieser Trend enden wird…

Werbeanzeigen